Kein Geld für einen gesunden Lifestyle

  • Geschrieben von Patrick Neukirch 01 Jun
  • 0 Kommentare

Kein Geld für einen gesunden Lifestyle

Ist ja in Ordnung. Ihr habt ja recht! Eine gesunde und ökologisch nachhaltige Ernährung kostet etwas mehr als der Einkauf in einem Discounter.

Zudem steigen auch noch die Lebensmittelpreise seit einiger Zeit und man wundert sich immer wieder, welche Beträge man an der Kasse zu zahlen hat, wenn man sich denn mal was gönnt.

Trotzdem sind wir das Land, in dem das geringste Geld für Lebensmittel ausgegeben wird. Der Bürger gibt durchschnittlich 200€ im Monat aus, also ca. ein Zehntel des durchschnittlichen Einkommens, während man in anderen Ländern, bspw. England, mit 450€ gerade so auskommt.

Es ist wie immer eine Frage der Prioritäten!

Jeder entscheidet für sich, ob er täglich 5€ für Zigaretten und 2€ für eine Packung Chips ausgeben möchte. Nur mal so hochgerechnet: Das ergibt knapp 210€ in einem Monat.

Ist das nicht heftig?

Sparte man dieses Geld für 10 Monate, so könnte man sich einen richtig schönen Maledivenurlaub gönnen. Man könnte jeden Monat seine Frau zu einem schönen Essen ausführen. Mit seinen Kindern in einen Freizeitpark fahren oder endlich mal das saftige Steak vom Fleischhändler des Vertrauens probieren.

Ist also gesunde Ernährung wirklich zu teuer? Wer gerne in einem gesunden und leistungsfähigen Körper stecken möchte, wird dies kaum ernsthaft behaupten können. Es ist nahezu selbstverständlich und vor allem notwendig!

2013 haben die deutschen mehr Geld in ihre Verkehrsmittel und Smartphones gesteckt, als in ihre Ernährung. Man halte sich das mal vor Augen. Es ist den Menschen wichtiger ein sch*** Handy zu besitzen, als gesund und lecker zu essen.

Demnach wird doch klar, dass es sich hierbei um falsche Prioritäten handelt oder?


Aber Patrick, was ist wenn ich wirklich nur eine begrenzte Summe ausgeben kann?

Dann rate ich immer zum Prospektvergleich oder zum Besuch des Wochenmarktes kurz vor Marktschluss. Es finden sich immer Sonderangebote und freudige Schnäppchen!

Brot, Nudeln und Reis sind wichtige Grundnahrungsmittel, die zu einer ausgewogenen Ernährung gehören. Sie machen satt, enthalten reichlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Die sind bedenkenlos im Discounter erhältlich (ohne Qualitätsverluste).

Was sollte ich denn noch täglich essen?

Milchprodukte! Sie liefern hochwertiges Eiweiß und eine ganze Menge Calcium! Zudem sind sie auch noch erschwinglich, wie jeder eigentlich wissen sollte. Buttermilch bspw. kostet um die 30 Cent und liefert dabei mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Calcium!

Jetzt brauchen wir noch Proteine…also Fleisch und Wurst! Fleisch und Wurstwaren liefern, zum Unwissen einiger Menschen, ebenfalls Vitamine und Eisen. Je nachdem wo das Fleisch gekauft wird, kann es etwas teurer sein und der tägliche Verzehr (welchen ich mittlerweile nicht mehr empfehle) wird dann zur geldfressenden Angelegenheit. 3x pro Woche sollte dennoch ein hochwertiges Stück Fleisch auf den Teller! Jetzt fragt ihr euch, was an den anderen Tagen gegessen wird?! Da sollte man auf Hülsenfrüchte, wie Linsen, Kichererbsen und Bohnen zurückgreifen. Die sind super günstig und ebenfalls im Discounter zu erhalten. Wer es mag, darf natürlich auch Sojaprodukte zu sich nehmen, welche jedoch preislich auf dem selben Niveau liegen, wie das Fleisch!


Kommen wir nun zu einer kleinen Auflistung, die euch beim günstigen Einkauf helfen soll!

  1. Angebote wahrnehmen: Obst, Gemüse und Fleisch sind ja bekanntlich Frischwaren und werden häufig zu reduzierten Preisen angeboten. Einerseits besteht ein Überangebot, oder die Ware nähert sich ihrem Verfallsdatum. Hierdurch kann man teilweise bis zu 50% sparen. Aber Patrick, kann man denn sowas noch essen? JA KLAR! Seid ihr euch unsicher, dann werft einen Blick in die Verpackung oder auf das Gemüse. Sind keine Anzeichen von Schimmel oder dergleichen zu sehen, kann man es bedenkenlos essen.
  2. Saisonal kaufen: Saisonale Produkte sind schlichtweg günstiger und mal ehrlich, Erdbeeren im Winter sind reinste Dekadenz, die den Menschen aus dem Hintern scheint! Diese Produkte werden aus dem entferntesten Kalifornien oder sonst wo hierher verfrachtet, sind vollgespritzt mit einer Extraportion Schimmelschutz und wir konsumieren sie auch noch. Yummy! Was also kann ich essen? Obst als Kompott oder Fruchtaufstrich! Frostharte Kohlsorten, wie Rosenkohl, Grünkohl und Sauerkraut. Sie enthalten reichlich Milchsäure, Vitamin  A, B, C und K. Sauerkraut ist ein wichtiger Vitamin-C Lieferant und zudem auch noch spottgünstig!
  3. Kaufe schlau ein: Weißkohl besitzt mehr Nährstoffe als Tomaten, bei selbem Gewicht! Des Weiteren ist es auch noch erheblich günstiger! Esst seltener Fleisch und greift zu Hülsenfrüchten oder auch Herz und Leber. Sie sind nährstoffreicher und deutlich günstiger. Preise vergleichen ist bei Fleisch unheimlich wichtig! UND: Kartoffeln statt Pomme Frites und Reis. Leitungswasser statt Mineralwasser! Obst statt Süßigkeiten! Gemüse statt fettreicher Snacks am Abend! Die letzten zwei Punkte führen zu einer deutlichen Abnahme des Heißhungers, glaubt mir! Du verträgst kein rohes Gemüse? Dann probiere es mit Gemüsesuppen, -saft oder gedünstetem Gemüse.
  4. Tiefkühlware: Insbesondere meine ich damit tiefgekühltes Gemüse, welches eine super Alternative zu frischem Gemüse ist und haltet euch fest…sogar noch mehr Nährstoffe enthält als frisches Gemüse! Hammer? Hammer! Natürlich besitzt das frische Obst einen guten Ruf, aber, und das sollte jeder wissen, hat das Obst, kommt es nicht gerade vom Hof nebenan, einen langen Transportweg hinter sich. Demnach fehlen Nährstoffe und unter Umständen steckt noch ein wenig Schimmelschutz oder sonstiges darin. Tiefgekühltes Gemüse hat den Vorteil, dass es nach der Ernte sofort blanchiert und schockgefroren wird, damit es auch lange haltbar ist! Diese Art der Konservierung erhält viele Nährstoffe und das Blanchieren vermindert Keimzahl und die Enzymaktivität, was zu einer längeren Haltbarkeit führt.
  5. Nicht nur Bio ist „gesund“: Sicher! Man sollte häufiger zu Bioprodukten greifen, als zu normalen Produkten. Insbesondere dann, wenn es um tierische Produkte geht, aber wenn wir rein von der Nährstoffdichte sprechen, so unterscheiden sich die herkömmlichen Produkte gerade zu null von den Bio-Produkten! Möchte ich aber wissen, was drin ist und den Namen des Schweinchens kennen, welches ich gerade esse, weil ich weiß, dass es glücklich und gesund war, dann sollte ich doch definitiv zu Bio-Produkten greifen. Möchte ich Kosten sparen, so empfehle ich die Bio-Produkte aus dem Discounter (genauso Bio, wie aus dem Reformhaus) zu nehmen und ganz besonders auf Angebote aus dem Reformhaus zu achten. Mit viel Glück fängt man auch dort ein Schnäppchen!

 

Gesunde Ernährung muss nicht teuer sein! Der Fokus sollte definitiv auf Vollkornprodukten, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten liegen! Möchtest du Geld sparen, so achte auf saisonale Angebote und Preissenkungen!

„Gesunde Ernährung ist keine Frage des Geldes, sondern des Wissens und der richtigen Informationen.“ 

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.