Liebling, ich glaube unsere Waage spinnt!

  • Geschrieben von Patrick Neukirch 16 Jun
  • 0 Kommentare

Liebling, ich glaube unsere Waage spinnt!

“Also das ist ja verrückt! Da habe ich gestern nur zwei Bier und ein Stück Kuchen gegessen und heute sind sofort 2 Kilo wieder drauf! So ein Schei***!”

So oder so ähnlich klingen die Kommentare meiner Kunden, Freunde und Bekannten, wenn die Waage mal wieder Peitschenhiebe austeilt und mit mentalen Bestrafungen nur so um sich wirft!
Nach der Rechtfertigung folgt natürlich die Ahnungslosigkeit, also werde ich eigentlich so gut wie immer gefragt: “Na komm Trainer, jetzt erklär mir doch mal woher das alles kommt, wenn ich doch so ein Engel war! Kann doch nicht sein, dass ich von einem Ausrutscher (da ist das Schuldgeständnis :P) gleich fett werde.”
Nein, kann es tatsächlich nicht. Ich hole immer etwas aus und erkläre zuerst, dass man rund 7000kcal essen muss, um 1kg an Fett zuzulegen. Jetzt wird eigentlich schon deutlich, dass man wohl kaum 10000kcal an einem Abend gegessen hat, so dass dieses Zusatzgewicht reines Fett wäre. Unrealistisch also!
Um es auf den Punkt zu bringen! 90% denken es, was aber falsch ist. Ihr werdet nicht dick und das ist auch kein Fett! Nun aber zum Wesentlichen!

5 Gründe, warum die Waage schwankt

#1: Veränderungen im Glykogenspeicher!
Glyko..wat? Nein, GLYKOGEN! Wenn es dazu kommt, dass wir Kohlenhydrate zu uns nehmen, so werden diese an unterschiedlichsten Orten in unserem Körper gespeichert. Die Leber und unsere Muskeln sind die Hauptspeicherplätze und beeinflussen mittels ihrer Kapazität die Peitschkraft der Waage 😛 . Wenn du es wirklich genau wissen willst, dann kann ich dir sagen, dass wir Glykogen auch in unseren roten und weißen Blutkörperchen, dem Gehirn und den Nieren speichern (geringfügig). Aber lass uns den langweiligen Teil überspringen.

Wie beeinflusst die Speicherung des Glykogens unsere Waage?
Also, unser Körper speichert rund 50-100g Glykogen in der Leber. Die Speicherkapazität der Muskeln zu bestimmten ist etwas komplizierter, da diese vom Körpergewicht, dem Körperfettanteil, dem Aktivitätslevel und vielen weiteren Faktoren abhängt. Basierend auf der Wissenschaft speichern wir rund 350-750g Glykogen in unseren Muskeln.

Alter, erzähl uns jetzt was das mit der Waage auf sich hat!

SORRY!

Jedes Gramm an Glykogen zwingt unseren Körper 2,7 – 4 Mal so viel Wasser zu speichern. Getreu dem Motto: „Ein Scharlatan kommt selten allein“, oder war der Spruch anders? Egal! In Kombination dieser beiden Speichervorgänge kommt es also zu einer erhöhten Gewichtszunahme, welche sich deutlich auf der Waage zeigt!

Wie viel?

Mal angenommen du befindest dich in einer Diät und hast weniger Kohlenhydrate gegessen als üblich und gleichzeitig 1 von 29834729 Gründen gefunden, warum du das Ben & Jerries Eis essen solltest, dann passiert folgendes: Der Körper erkennt, dass er in Zeiten eines „Glykogenmangels“ die Chance hat eben diesen Mangel zu beseitigen und speichert so viel er kann!

In Zahlen: 750g KH + (750*3 Wasser) = 3000g

Ich brauche dir denke ich nicht vorzurechnen, wie viel Kilogramm das sind, oder? 🙂

Mit anderen Worten, kann ein kohlenhydratreicher Tag eine Gewichtszunahme von bis zu 3kg bewirken!! 

#2: Die Toilette

Bekanntlich können wir sehr viel in uns tragen, was gelegentlich raus sollte. Ich brauche denke ich keine wissenschaftlichen Belege, wie viel das ausmacht. Vor und nach dem Akt wiegen, easy as that! 0,2-1,5 kg sind völlig normal!

#3: Natrium

Nehmen wir an du hältst eine natriumarme Diät – isst also bisschen Fleisch, viel Gemüse und Obst. Eines Tages dann klingelt der Hallo Pizza Mann an der Tür und du gibst dir die Poncho im Ganzen, was passiert? Waaaaas? So ne harte Peitsche am nächsten Morgen? Klar!! Nun ja, Natrium bewirkt, dass der Körper Wasser speichert. Genau genommen ist das Hormon Aldosteron daran schuld. Ist der Natriumgehalt im Körper zu gering, wird das Hormon Aldosteron ausgeschüttet, damit genügend Wasser gebunden werden kann.  In dem obigen Fall sendet der Körper Aldosteron aus, damit mehr Wasser gebunden wird, hinzu kommt, dass du Schweinchen die ganze Pizza, welche vor Natrium platzt, gegessen hast. Die Kombination zieht Wasser wie verrückt!!!!

#4: Shakern am Wochenende

Am Samstag das Bier zum warm werden, dann die Shots mit den Freunden, um richtig auf Betriebstemperatur zu kommen und dann ist da noch das Mädchen, welches du ansprechen möchtest, also noch 1-2 Bier.

Am nächsten Tag spricht der Tod, personifiziert in deinem Atem, aus deinem Mund und deine Hosen hast du schon auf der Party ausgezogen! Nun fragst du dich, was die Waage wohl sagt. Du stellst zum Erschrecken (deiner Freundin) fest, dass du 1kg weniger wiegst. Was zum Teufel?

Kurz erläutert: Bereits 200ml Bier, sorgen dafür, dass wir rund 320ml Urin verlieren!

Du hast also kein Fett abgenommen, sondern deinen elitären fruchtbaren Körper sprichwörtlich „verwüstet“!

#5: Alles andere!

Krankheit, eine anstrengende Trainingseinheit, Kreatin oder der liebe Gott spielen dir einen Streich und lassen dein Gewicht nach oben gehen, damit du noch mehr leidest. 😀 Die Waage bewegt sich immer, manchmal halt ein wenig mehr! 😉

Hat dir dieser Artikel gefallen, dann teile ihn doch und bringe Licht in das Dunkle deiner Freunde, die sich schon immer fragten, wer ihre Waage kaputt gemacht hat!

Euer Patrick 😉

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.